Der Auf­marsch der Coronaleugner*innen in Ober­hau­sen am 26.1.22 mit Nazis als Rednern

Als Red­ner beim „Auf­takt“ tra­ten der rechts­ex­tre­me Den­nis Straub aus Duis­burg (frü­her Web­ad­min von Dui­gi­da, dem Vor­läu­fer von Pegi­da NRW und in die­sem rech­ten Umfeld tätig) und der bekann­te Nazi Kevin Strenz­ke aus Duis­burg auf (Anmel­der der Pegi­da Demons­tra­tio­nen und Teil­neh­mer an zahl­rei­chen Naziveranstaltungen).

Bei­de Rede­bei­trä­ge wur­den inten­siv beklatscht und bejubelt.

Schon am Mon­tag 24.1.22 waren bei­de bei dem rech­ten coro­nal­eug­nen­den Auf­marsch in Duis­burg zu sehen, neben Ober­hau­se­ner Rechts­ex­tre­men wie der Ober­hau­se­ner Anmel­de­rin Kris­tin U. und wei­te­ren z. T. sehr aggres­siv auf­tre­ten­den Per­so­nen aus Ober­hau­sen – aus dem sog. „Orga­team“, wel­che die rech­ten Auf­mär­sche in Ober­hau­sen organisieren.

Das sind nicht die ers­ten rechts­ex­tre­men Auf­trit­te bei den Ober­hau­se­ner Auf­mär­schen, aber bis­her noch nicht in die­ser Offen­heit. Die eh sehr brü­chi­ge bür­ger­li­che Fas­sa­de fällt nun endgültig.

Ihr Kon­zept mit Lol­lies und Pfei­fen, die die Anmel­de­rin des Auf­mar­sches vor­her gekauft hat, um Ver­samm­lungs­auf­la­gen bewusst auf die­se Art und Wei­se zu umge­hen, ist nicht so auf­ge­gan­gen wie geplant. Es gab mehr ID Fest­stel­lun­gen wg. Mas­ken­pflicht und Abstän­den als in der ver­gan­ge­nen Woche, aber da ist noch reich­lich Luft nach oben.

Wir gehen davon aus, dass, sofern es wei­te­re ange­mel­de­te Auf­mär­sche in Ober­hau­sen geben wird, es auch zu wei­te­rem akti­vem Wider­stand kom­men wird. In den social media-Grup­pen wird sich z.T. bereits dar­auf vorbereitet.

Auch ist damit zu rech­nen, dass die rechts­ex­tre­men Impfgegner*innen in den nächs­ten Tagen unan­ge­mel­det durch Stadt­tei­le in Ober­hau­sen lau­fen wer­den, wie bereits gesche­hen in Schmachtendorf.

Wer so etwas beob­ach­tet, und GEFAHRLOS foto­gra­fie­ren oder fil­men kann, kann uns ger­ne das Mate­ri­al schi­cken. Schreibt uns über das Kon­takt­for­mu­lar unse­rer Web­sei­te oder über Face­book an. Aber wir raten dabei grund­sätz­lich zur Vor­sicht. Gro­ße Tei­le die­ser Sze­ne auch in Ober­hau­sen sind hoch­ag­gres­siv, über­grif­fig und gewaltbereit.

Ob die Anmel­de­rin Kris­tin U. aus Sicht von Ord­nungs­be­hör­den über­haupt noch als Anmel­de­rin geeig­net ist, ist sicher­lich auch bei einer Per­son in Fra­ge zu stel­len, die im öffent­li­chen Raum erklärt, dass sich an kei­ne not­wen­di­gen Regeln zum Infek­ti­ons­schutz gehal­ten wer­den soll. Ganz abge­se­hen von den von ihr orga­ni­sier­ten Coro­na­par­tys in dem Kel­ler­raum in Bot­trop und wei­te­ren öffent­li­chen Ankün­di­gun­gen der letz­ten Zeit. (Abb.1)

Und das Gan­ze dann noch gar­niert mit einem nicht exis­tie­ren­den und erfun­de­nen Brecht Zitat.