Coro­na-Pro­tes­te: Kampf für die Freiheit?

Teil 2 der Rei­he: Wer sind die Akteur:innen in Ober­hau­sen und Umge­bung? Was ver­tre­ten sie?

Mitt­woch, 8. Juni 2022
18:00 Uhr
Fabrik K14, Loth­rin­ger Stra­ße 64, 46045 Oberhausen

Nach­dem es beim ers­ten Teil unse­rer Ver­an­stal­tungs­rei­he um die Gesamt­ein­schät­zung der Pro­tes­te in einem bun­des­wei­ten Kon­text ging, set­zen wir uns nun mit der Sze­ne der Coro­na-Leug­nen­den spe­zi­ell in Ober­hau­sen und Umge­bung auseinander:
• Wer sind die Organisator:innen der Pro­tes­te, wer die Teilnehmer:innen?
• Wie und mit wel­chen Inhal­ten tre­ten sie auf?
• Wel­che Bedeu­tung haben die ent­stan­de­nen Struk­tu­ren für das west­li­che Ruhrgebiet?
Wir betrach­ten die Ent­ste­hung und Ent­wick­lung der Pro­tes­te, ihre Struk­tu­ren, Akti­ons­for­men und Pro­pa­gan­da und dis­ku­tie­ren, wie wir ihre wei­te­re Ent­wick­lung und ihre zukünf­ti­ge Bedeu­tung einschätzen.

Für die Ver­an­stal­tung gilt die 1G-Regel. Dies bedeu­tet, dass nur nach­weis­lich geimpf­te Per­so­nen Zutritt haben.
Die Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung ist kostenlos.
Über Spen­den, auch zur Finan­zie­rung der Raum­kos­ten, freu­en wir uns.

Die Ver­an­stal­ten­den behal­ten sich vor, von ihrem Haus­recht Gebrauch zu machen und Per­so­nen, die rechts­ex­tre­men Par­tei­en oder Orga­ni­sa­tio­nen ange­hö­ren, die der rechts­ex­tre­men Sze­ne zuzu­ord­nen sind oder bereits in der Ver­gan­gen­heit durch ras­sis­ti­sche, natio­na­lis­ti­sche, anti­se­mi­ti­sche oder sons­ti­ge men­schen­ver­ach­ten­de Äuße­run­gen in Erschei­nung getre­ten sind, den Zutritt zur Ver­an­stal­tung zu ver­weh­ren oder sie von die­ser auszuschließen.